Alles über MINOCA

Hinter der etwas sperrigen Abkürzung MINOCA verbirgt sich die noch sperrigere Bezeichnung „Myocardial infarction with non-obstructive coronary arteries“, zu Deutsch Myokardinfarkt ohne obstruktive Koronarerkrankung. Gemeinhin wird dann aber einfach vom Herzinfarkt oder vom Herzanfall gesprochen, wobei unter diesem Begriff aber auch noch andere lebensbedrohliche Erkrankungen des Herzens fallen.

Definition

Der Begriff MINOCA ist noch ein sehr neuer Begriff. Es handelt sich dabei um einen Myokardinfarkt, bei welchem die Herzkranzgefäße (Koronarien) ein solches Ereignis nicht vermuten lassen. Praktisch bedeutet dies, dass sie nicht blockiert sind, sondern völlig normal. Auch das EKG ist in diesen Fällen völlig normal. Von einem MINOCA spricht man also immer dann, wenn ein Myokardinfarkt auftritt, obwohl ihn der Arzt nicht erwartet. Häufig trifft es völlig gesunde Patienten.

Häufigkeit

Die Forschung zum Thema MINOCA steckt noch in den Kinderschuhen. Zur Zeit vermutet man, das es sich bei etwa 5% aller Myokardinfarkte um MINOCA handelt. Da Myokardinfarkte an sich gar nicht mal so selten sind, wäre auch MINOCA nicht unüblich.

Erste Hilfe

Die ersten Minuten und Stunden nach einem MINOCA sind für das Überleben und die Heilungschancen entscheidend. Darum sollten beim Verdacht auf MINOCA sofort die Rettungsdienste alarmiert werden oder, falls möglich, der betroffene Patient sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Falls möglich sollte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung gestartet werden. Außerdem sind heute immer häufiger öffentlich zugängliche Defibrillatoren zu finden, welche die Überlebens- und Heilungschancen ebenfalls erhöhen.

Ursache

Die Ursachen für einen MINOCA sind zur Zeit noch ungeklärt. Ärzten ist jedoch aufgefallen, dass sehr viele Patienten welche einen MINOCA erleiden, später an Krebserkrankungen leiden. Es ist in der Folge denkbar, das ein solcher Infarkt ein Anzeichen auf ein Krebswachstum sein könnte. Entsprechende wissenschaftlich Studien existieren aber noch nicht und so bleibt dies bis heute eine bloße Theorie.

Vorbeugung

Zur Zeit gibt es noch keine Ratschläge wie man einen MINOCA verhindern kann. Eine gesunde Lebensführung ist aber auf jeden Fall ratsam und kann auch dabei helfen, dass die Folgen eines MINOCA weniger schlimm ausfallen.