Wellnessreisen-Trends

Immer mehr Leute suchen im Urlaub nicht nur einen Strand zur Entspannung, sondern ein komplettes Wellnessangebot. So erstaunt es dann auch nicht, dass die Branche der Wellnessreisen boomt. Wir möchten hier die neusten Trends der Branche kurz darlegen.

Wellnessreisen werden immer länger

War es früher die Regel, dass man nur eine Nacht im Wellnesshotel verbringt, so geht der Trend nun eindeutig weg vom Wellnesswochenende und hin zu längeren Aufenthalten. Immer mehr Gäste verbringen 2, 3 oder gar 6 Nächte im Wellnesshotel. Die Brache reagiert darauf mit einem breiteren Angebot, welches die Gäste über einen längeren Zeitraum zufriedenstellt. Auch der Service, zum Beispiel die Küche oder Wäscherei, werden entsprechend angepasst.

Wellness für die ganze Familie

Wurden die Wellnesshotels in der Vergangenheit oft alleine, mit dem Partner oder mit Freundinnen besucht, so verzeichnen die Wellnesshotels nun vermehrt Besuche von Familien. Entsprechend wird auch das Angebot angepasst. Immer mehr Hotels bietet Familienräume an, viele auch ein spezielles Betreuungsprogramm für Kinder. Manche Hotels bieten sogar spezielle Wellnessprogramme für die ganze Familie an, allerdings sind solche Angebote heute noch ein Nischenprodukt.

Vermehrt junge Gäste

Waren die Wellnesshotels bis vor kurzem noch fest in der Hand der älteren Generation, so sind in den letzten Jahren immer mehr jüngere Gäste anzutreffen. Um dieser Kundengruppe gerecht zu werden, modernisieren viele Hotels die Räume und die Infrastruktur. Mit der jüngeren Kundschaft verändert sich auch die Hotelbuchung. Der Trend geht hier zum Onlineangebot, wo man sich den Aufenthalt schon im Vorhinein weitestgehend personalisieren kann.

Die Kunden werden ausgabefreudiger

Die Kunden von Wellnesshotels sind immer mehr bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Dafür erwarten sie dann aber auch einen gehobenen Service. Außerdem wird es mehr und mehr üblich, das im Hotelpreis die Kosten für die Behandlungen bereits enthalten sind. Auch die Nutzung des Spa-Bereichs ohne Hotelaufenthalt wird immer beliebter und auch hierfür sind die Besucher bereit, mehr zu bezahlen als in der Vergangenheit.